podologie-Ms

Iris Kreuzheck

staatlich  anerkannte Podologin

 Medizinische Fußbehandlung

     

 

 

medizinische Fußpflege

und

diabetische Fußbehandlung

 

in Kooperation mit:

 Ärzten / Diabetologen / Dermatologen / Orthopäden /

Orthopädie- Schuhmachern und Technikern / sowie Krankengymnasten.

 

 

 

Am 21.03.2003 habe ich meine Prüfung zur staatlich anerkannten Podologin bestanden.

Die Urkunde erstellte das Gesundheitsamt in Münster.

 

Was ist Podologie eingentlich?

 

Der Beruf zählt zu den medizinischen Heilberufen und ist im Vorfeld des Arztes angesiedelt.

Der Podologe, die Podologin führt unter Berücksichtigung der hygienischen Erfordernisse am Fuß /

Unterschenkel selbstständig fußpflegerische Behandlungsmaßnahmen durch. Erkennt eigenständig

pathologische Veränderungen oder Symptome von Erkrankungen am Fuß /Unterschenkel die eine ärztliche

Behandlung erfordern und führt gegebenenfalls auf ärztliche Verordnung hin medizinisch indizierte

Behandlungen am Fuß / Unterschenkel durch.

 

Die Ausbildung umfasst Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde, Sprache und Schrifttum, Anatomie, Physiologie,

Pathologie, Dermatologie, Orthopädie, Hygiene und Mikrobilogie, Theorie der podologischen Behandlung,

Arzneisachkunde, Material- und Warenkunde.

Allgemeine und spezielle podologische Behandlungsmaßnahmen sowie physikalische Therapie.

Korrektur- und Hilfsmittel am Fuß, Prävention, Rehabilitation, erste Hilfe, Psychologie, Pädagogik und

Soziologie.

 

Die Berufsbezeichung Podologe / Podologin / med. Fußpfleger / med. Fußpflegerin darf nur führen,

wer die vorgeschriebene Ausbildung abgeleistet, die staatliche Prüfung bestanden und zudem

die Anerkennung des zuständigen Gesundheitsamtes erhalten hat.

- Dieser Passus ist durch in Krafttreten des neuen Podologengesetzes (PodG) bindend -

Das PodG ist seit 01. Jan. 2002 in Kraft getreten.

(podologen.de/NRW/Info/body_info.html)

 

Meinen beruflichen Werdegang begann ich mit einer Ausbildung als Arzthelferin.

Ich war 5 Jahre im internistischen sowie orthopädisch-/ chirurgischen Bereich tätig.

Anschließend 2 Jahre in der Pathologie.

1996 begann ich meine Tätigkeit im Herz-Jesu Krankenhaus als 2. Leitung des Optifast Programms.

Anfang 1997 wechselte ich in die diabetische Fußambulanz.

Auf Überweisung niedergelassener Ärzte wurden dort Diabetiker mit der Folge “Komplikation des

diabetischen Fußsyndroms” ambulant fachärztlich betreut. Das Krankheitsbild umfasst unter anderem

massive Hyperkeratosen / Callositas, Onychomykosen, Dermatomykosen, Fußdeformitäten bis hin zum

Charcot-Fuß, Ulcera mal perforans, Ulcus cruris, Nekrosen, Gangräne und Phlegmone bei führender

Sensibilitätsstörung: diabetische Neuropathie und /oder Angiopathie.

 

Meine weitreichenden Kenntnisse bei der fachkundigen Versorgung des diabetischen Fußes

konnte ich mir in der Fußambulanz von Herrn Prof. Dr. Wiegelmann, Arzt für Innere Medizin

und Endokrnologie, Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin, unter der Anleitung von

Frau Dr. Lohmüller, Ärztin für Innere Medizin und Endokrinologie, Diabetologin DDG aneignen.

 

 

[Hauptseite] [Leistungen] [Leistungen1] [Schulungen] [Kosmetik-Pflege] [Kontakt] [Impressum] [Praxisbilder] [Praxisleitung] [kleine Praxiskunde] [Diabetes mellitus]